HOME MAP

Die Macht der Daten

Wir benutzen jeden Tag gewisse Suchmaschinen und finden Antworten auf unsere Fragen. Dabei genießen wir die Vorteile, dass die Suche auf unsere Bedürfnisse/Interessen angepasst sind. Das ist natürlich sehr angenehm und führt dazu, dass wir es immer öfter nutzen und somit unser Profil in der Suchmaschine verfeinern. Die Kehrseite ist, dass wir immer nur das "finden" was uns wichtig ist. Bei fachlichenThemen mag das gut sein, aber sucht man z.B. nach politischen Interessen. Dann wäre das doch kontra produktiv, oder?

Und jetzt spinnen wir das ganze noch weiter, was ist, wenn der Betreiber der Suchmaschine auf einmal nicht mehr neutral ist? Auf einmal möchte, dass wir etwas gut oder schlecht finden? Dann kann die Suchmaschine uns immer nur das anzeigen, was wir finden sollen... Wird dieser Fall eintreten? Man kann es nicht wissen, haben die großen das bereits "ausprobiert"? Dazu lässt sich einiges im Internet finden. 

Was möchte diese Seite erreichen?

Wir wollen eine Suche schaffen, die keine personenbezogene Daten erhebt. Und die Suchanfragen, die sie über diese Suche nicht finden, dann automatisch an die großen Hersteller weiterleitet. Das verringert die Daten die diese Anbieter erheben können erheblich.

Wie möchte diese Seite dies erreichen?

Wir benutzen ein Proxy Netzwerk, welches lediglich die IP-Adresse des Server bekommt. Der Server selber speichert die IP-Adresse nicht. Über den Proxy wird eine Suchmaschine angesprochen, die die Ergebnisse liefert. Dadurch kann die Suchmaschine den Benutzer nicht zuordnen und die Proxys bekommen nur die IP-Adresse des Servers mit. Dadurch kann keiner ein Profil von euch machen und damit seid ihr anonym.

Was speichern wir?

Wir speichern nur die nötigsten Sachen. Bei Ihrer Suche speichern wir folgende Daten: